Online-Apotheken auf Wachstumskurs

Die jüngst veröffentlichten Zahlen der großen Online-Apotheken zeigen, dass der Umsatz der Anbieter weiter kräftig steigt.

So hat die „Shop Apotheke“ die Umsätze 2017 um 60% auf 284 Mio. Euro steigern können, wobei die Umsätze der (wieder) übernommenen Europa Apotheek für rezeptpflichtige Arzneien erst zu einem geringen Teil in die genannten Umsätze mit eingeflossen sind. Mehr Details zur Umsatzentwicklung dieser sowie weiterer Online-Apotheken erfährst Du in diesem Artikel.

Weiterhin starkes Umsatzwachstum

So erzielte die „Shop Apotheke Europe N.V.“ im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 einen vorläufigen Konzernumsatz von EUR 284 Mio. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Umsatzwachstum von 60%.  Neben dem organischen Wachstum trug auch die im vierten Quartal übernommene und seit 8. November 2017 konsolidierte Europa Apotheek mit anteilig EUR 25 Mio. zur Umsatzsteigerung bei.

Deutschland bleibt wichtigster Markt

Betrug der Umsatz des Vorjahres in Deutschland noch 146 Mio. Eur, so steigerte die „Shop Apotheke Europe N.V.“ den Umsatz im Kernmarkt Deutschland um 44% auf EUR 209 Mio. Eur.

Auch andere Anbieter konnten ihr Geschäft weiter ausbauen

Zeitgleich legte auch die schweizer „Zur Rose“ Gruppe mit Sitz in Frauenfeld ihre Geschäftszahlen vor, zu der mittlerweile auch die bekannte Marke „DocMorris“ gehört. Die „Zur Rose“ Gruppe zu denen mittlerweile eine Vielzahl an Unternehmen gehören, ist nicht zuletzt dank erfolgreicher Akquisitionen der vergangenen Jahre unterdessen zu Europas größter Versandapotheke aufgestiegen und ging im vergangenen Jahr sogar an die Börse. Bereits am ersten tag des Börsengangs waren die Aktien überzeichnet und lag mit 151,– CHF knapp 8% über dem Ausgabepreis von 140,– CHF. Das Unternehmen kommt laut finanzen.net auf eine Marktkapitalisierung von 758,77 Mio. Eur.  Der Aktienkurs jedoch entwickelte sich seither eher schleppend und ist trotz der guten Marktstellung sogar leicht rückläufig auf aktuell 137,– CHF (Stand: Ende Januar 2018). Die Unternehmensgruppe hat vor Anteile zurückzukaufen und setzt weiter auf Akquisitionen und Wachstum.

Die Gruppe hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2017 aber ihre gesteckten Wachstumsziele erfolgreich erreicht und erwirtschaftete einen Umsatz knapp unter der Milliardenschwelle. Der Umsatz erhöhte sich organisch um 11,8% auf CHF 982.9 Mio. Was einem Zuwachs von 10,7% in der lokalen Landeswährung entspricht.

Übernahmen führen zu weiterer Konsolidierung

Die „Zur Rose“ Gruppe als größte Unternehmensgruppe der Branche hat in 2017 die Anbieter „Eurapon“ und „Vitalsana“ übernommen. Der Umsatz der beiden genannten Unternehmen „Eurapon“ und „Vitalsana“ beläuft sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf EUR 85 Mio. Damit tragen beide Unternehmen bereits einen nicht unerheblichen Teil zum Gesamtumsatz der Gruppe bei.

Die Konsolidierung des Marktes schreitet also weiter voran, man darf gespannt sein welche Übernahmen in 2018 anstehen. Mögliche Kandidaten wurden noch nicht bekannt gegeben.

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.