Neues Facebook Ads Feature bietet Möglichkeiten zur Zielgruppenqualifizierung

Mit dem neuen Umfrage Feature von Facebook Ads lassen sich Zielgruppen noch besser qualifizieren.

Unternehmen können zukünftig innerhalb ihrer Facebook Ads Fragen stellen und den erreichten Nutzer dementsprechend genauer selektieren. So lassen sich Zielgruppen noch passender ansprechen als zuvor.

Wie genau Unternehmen das neue Feature effektiv nutzen können erfährst Du in diesem Artikel.

Ziel einer Marketing Kampagne ist es die Zilegruppe möglichst genau – also möglichst ohne hohen Streuverluste – anzusprechen bzw. zu erreichen. Doch die Qualifizierung eines Leads beginnt danach. So möchte man Nutzer, für die weitere Ansprache, beispielsweise nach deren Interessen selektieren können. Dies ermöglicht jetzt das neue Umfrage-Feature von Facebook Ads. Die Funktion ist aktuell jedoch nur für Anzeigen auf mobilen Endgeräten nutzbar.

Anwendungsbeispiel

Nutz man diese neue Funktion kann man Video Ads bei Facebook mit einer Frage versehen. Die Nutzer können dann mit der Anzeige interagieren, indem sie eine der beiden Antwortoptionen auswählen. Jede der beiden Antworten wird dabei mit einer eignen spezifischen Landingpage verknüpft, die sich beim Klick automatisch öffnet. So lassen sich Zielgruppen effizient segmentieren.

Eine mögliche Fragestellung könnte zum Beispiel sein „Welcher Urlaubstyp bist du? Winterurlaub oder Strandurlaub“ oder „Welchen Mode-Style bevorzugst Du? Sneaker oder High-Heels?“ – Je nachdem welche Antwort der Nutzer gibt wird dieser auf die spezifische Landingpage geführt. Dort kann der Nutzer passgenau angesprochen werden. Nachdem der Nutzer dort konvertiert können seine Vorlieben entsprechend gespeichert und verarbeitet werden. So können Unternehmen dem Nutzer zukünftig passende, personalisierte Angebote machen und somit die Conversionrate optimieren und die Kaufwahrscheinlichkeit steigern.

Höhere Click-Through-Rate (CTR)

Neben der Zielgruppen-Segmentierung birgt das Feature einen weiteren Vorteil: Ein interaktives Element steigert immer auch die Click-Through-Rate (CTR), was die Effizienz der Anzeigen deutlich erhöht.

 

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.