Google Core Algorithmus Update (März)

Google optimiert seinen Algorithmus stetig. Dies Auswirkungen für die Sichtbarkeit von Websites fallen manchmal stärker oder schwächer aus. Aktuell gab Google am 12. März ein Core Algorithmus Update zum bekannt, welches bereits zu starken Veränderungen der Suchergebnisse geführt hat.

Wir haben uns Domains angeschaut, bei denen es Sichtbarkeitsveränderungen Veränderungen gab und versucht mögliche Zusammenhänge und Ursachen zu ermitteln.

Mehr Details zum aktuellen Google Update erfahren Sie in diesem Artikel.

Google bestätigt offiziell das Core Algorithmus Update

Danny Sullivan von Google hat das Update mit dem folgenden Tweet offiziell bestätigt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

In einigen Fällen werden Updates von Google offiziell bestätigt. So auch dieses Core Update vom 12. März 2018. Über den offiziellen Twitter-Account @searchliaison, den Google erst im November 2017 ins Leben gerufen hat, wurde bestätigte, dass es in den Tagen zuvor ein größeres Update gegeben hatte. Während Google den Updates der vergangenen Jahre meist Tiernamen wie Panda, Penguin und Hummingbird gab, vergibt Google dieses mal – anders als in den vorherigen Updates der vergangenen Jahre zuvor – keinen offiziellen Namen.

Was genau ist ein Core Algorithmus Update?

Google (Google-Everflux) Updates finden laufend statt. Somit sind die meisten Änderungen im Google-Ranking fließend und haben eher geringe Auswirkungen. Hierbei nimmt Google eine Vielzahl kleiner Änderungen vor, indexiert neue Inhalte und bewertet Daten kontinuierlich neu. Die meisten dieser Updates haben kaum Auswirkungen auf das Ranking und die Sichtbarkeit von Websites. Auch experiment Google oft, solche Updates sind dann oft nur für wenige Stunden aktiv,  so dass die meisten Websitebetreiber diese Updates nicht einmal bemerken oder man stellt fest, dass sich die Auswirkungen nach ein paar wenigen Tagen wieder egalisiert haben.

Bei einem Core Algorithmus Update hingegen handelt es sich um ein umfassendes Update, welches meist starke Auswirkungen für die Sichtbarkeit von Websites mit sich bringt. Während manche Websites von einem solchen Update profitieren können, müssen andere Webseiten starke Verluste hinnehmen. Diese können sich massiv auf das Geschäft auswirken, insbesondere für Online-Shops können Sichtbarkeitsverluste in der Google Suche mitunter drastisch auf die Umsätze eines Unternehmens auswirken.

Mögliche Ursachen für Ranking- bzw. Sichtbarkeisveränderungen

Google beschreibt die Änderung als „ein allgemeines Core-Update“ (engl. „broad core algorithm update“), welches nicht explizit bestimmte unerwünschte SEO-Techniken bekämpfe. Vielmehr betont Google, dass Websites, welche bei diesem Update Verluste hinnehmen mussten, in keiner Weise bestraft wurden und dass nicht (zwingend) etwas falsch mit diesen Seiten sei. Es gibt also nichts konkret zu fixen. Vielmehr wurde die Qualität und die Relevanz der Suchergebnisse je Suchanfrage insofern verbessert, als dass Seiten, die besser zur jeweiligen Suchintention passen, von diesem Update hinsichtlich der Rankings profitieren konnten und somit an Sichtbarkeit gewonnen haben. Um erlittene Verluste wieder gut zu machen, solle man sich als Website Betreiber darauf konzentrieren hochwertige Inhalte zu produzieren.

Leider kommuniziert Google nie genau, welche Ziele mit diesem Update erreicht werden sollen und was genau am Algorithmus verändert wurde. Somit sind SEO Agenturen nach einem Update immer auf der Suche nach erkennbaren Mustern, indem sie Seiten die von dem Update profitieren konnten miteinander vergleichen. Das Gleiche macht man mit den Seiten die Verluste hinnehmen mussten um Korrelationen zu erkennen um mögliche Rückschlüsse auf die Ursachen bzw. die Anpassungen am Algorithmus zu erkennen.

Grundlegend lässt sich aber sagen, dass Google mit dem aktuellen Update Websites mit einem besseren Ranking belohnt sofern die Inhalte eine hohe Relevanz zu einer bestimmten Suchintention einer Suchanfrage haben.

Welche Websites haben von dem Update profitieren können und wer sind die Verlierer?

Mit dem aktuellen Update werden keine Websites mit einer direkten „Penalty“ bewegt, vielmehr soll es Websites belohnen die hochwertig und relevante Inhalte zu einer bestimmten Suchanfrage eines Nutzers bieten. Dennoch: Wann immer einzelne Seiten von dem Update profitieren können, müssen andere Website Rankingverluste hinnehmen.

SEO Tool Anbieter wie Sistrix veröffentlichen nach jedem größeren Update Zahlen welche Webseiten an Sichtbarkeit zulegen konnten und einbüßen mussten.

Die größten Gewinner vom aktuellen Google Core Update (März 2018):

  1. Youtube mit einem Sichtbarkeitsgewinn von 240 Prozent
  2. Amazon mit einem Sichtbarkeitsgewinn von 220 Prozent
  3. Xing mit einem Sichtbarkeitsgewinn von 20 Prozent

Die größten Verlierer vom Google Core Update 2018:

  1. Duden mit einem Sichtbarkeitsverlust von 65 Prozent
  2. Focus mit einem Sichtbarkeitsverlust von 51 Prozent
  3. Otto mit einem Sichtbarkeitsverlust von 44 Prozent

Otto hat zur selben Zeit an seiner internen URL-Struktur gearbeitet, es kann also sein, dass die Verluste nicht unbedingt etwas mit dem Google Core Update zu tun haben. International gehört IMDB zu den größten Verlierern.

Gewinner des Updates im Detail

Während es bei Panda und Penguin kaum Gewinner gab, da Google mit diesen Updates ein bestimmtes Problem bekämpfen wollte, gibt es bei diesem Core Update laut Sistrix eine ganze Reihe von eindeutigen Profiteuren.

Allerdings sind laut Sistrix die Gewinne nicht so stark ausgeprägt wie die Verluste auf der Gegenseite: fast die gesamte Top-100 der Verlierer nach Sichtbarkeitsindex hat zweistellig Sichtbarkeitspunkte verloren. Bei den Gewinnern haben nur rund die Top-10 zweistellig Sichtbarkeits-Punkte dazu gewonnen.

Domain02.03.13.03.Gewinn (absolut)
youtube.com1.570,01.810,0240,0
amazon.de2.260,02.480,0220,0
xing.com71,491,720,4
ferienhausmiete.de28,238,410,2
langenscheidt.com52,762,79,9
golem.de45,353,68,2
deutschlandfunk.de24,130,05,9
kimeta.de37,143,05,9
fr.de21,325,94,6
fem.com11,416,14,7
ladenzeile.de108,0115,37,3
testberichte.de51,956,95,0
zentrum-der-gesundheit.de69,075,36,3
praxisvita.de24,730,25,5

Es sind zahlreiche Content-lastiger Websites unter den Gewinnern. Aber natürlich gibt es auch davon wieder Ausnahmen wie das Wörterbuch Langenscheidt.com.

Verlierer des Updates im Detail

Wo es Gewinner gibt, gibt es naturgemäß auch Verlierer.

Domain02.03.13.03.Verlust (absolut)
duden.de493,69427,9365,76
focus.de498,16446,951,26
dastelefonbuch.de257,25212,8944,36
otto.de215,46171,2344,23
pons.com254,7217,8936,81
indeed.com159,11122,9436,17
t-online.de292,79262,0130,78
softonic.com118,5289,4429,08
check24.de220,06198,0322,03
wikia.com87,8666,4421,42
conrad.de94,278,216
kununu.com86,1570,7115,44
fewo-direkt.de126,62111,8914,73
real.de105,2292,8112,41

Erkennen von Zusammenhängen ermöglicht Rückschlüsse auf mögliche Ursachen

Da Google keine genauen Informationen zu den vorgenommen Änderungen veröffentlicht, lassen sich mögliche Ursachen nur erkennen indem man einen Blick auf die Websites wirft die von dem Update profitieren konnten sowie auf die Verlierer Websites. Nur so lassen sich mögliche Rückschlüsse auf die vorgenommenen Anpassungen ziehen um mögliche Ursachen für Sichtbarkeitsveränderungen zu erkennen.

So lassen sich beim aktuellen Update folgende Zusammenhänge bzw. Gemeinsamkeiten erkennen:

  • Gewinner sind große Marken mit einer hohen Markenbekanntheit und guten Reputation.
  • Die Gewinner verfügen über viel user-generated Content.
  • Dieser Content muss nicht unbedingt gut sein.
  • Es gibt auf den Seiten viele strukturierte Daten, die Google nutzen kann.
  • Der Content bei den Gewinnern wächst mit fortlaufend weiter an.

Merkwürdigerweise profitieren nicht zwangsläufig Websites mit qualitativ anspruchsvollen Inhalten. So bietet der Duden eine komplexe Datenbank mit Informationen zur deutschen Sprache und der Focus verfügt Aals journalistische Website ebenfalls über eine große Menge an guten Inhalten, dennoch konnten beide Seiten vom Update nicht profitieren. Vielmehr profitieren Seiten mit stetig wachsenden Inhalten. Dabei spielt die Relevanz zur jeweiligen Suchanfrage offensichtlich eine entscheidende Rolle.

Weitere mögliche Ursachen

Trend zu mehr Künstlicher Intelligenz

Spekuliert wird auch dass Google in diesem Zusammenhang dem Machine-Learning-Algorithmus mehr Freiheiten gegeben hat als bisher und sich somit Muster schwierig erkennen lassen, da der KI basierte Algorithmus für jeden Einzelfall entscheidet welche Websites unter den vordersten Suchergebnissen aufgeführt werden.

Was kann als Ursache ausgeschloßen werden?

  • Update hat offensichtlich nichts mit der lang erwarteten Umstellung auf den „Mobile First Index“ zu tun
  • Auch Backlinks sind kein verbindender Faktor der Gewinner und Verlierer.
#Core Algorithmus #Google #Update

Über den Autor

geboren im Dezember 1977 in Offenbach, gründet Christian Basler im März 2000 als alleiniger Gesellschafter die in Frankfurt am Main ansässige Online-Marketing Agentur VISIO.7. Seither beschäftigt er sich mit Online-Marketing, berät mittelständige und große Unternehmen insbesondere bei der Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen sowie bei der Conversionoptimierung und der Effizienzsteigerung von Google AdWords Kampagnen.Christian Basler verantwortet die operative Geschäftsführung der Agentur sowie den Ausbau von Kundenbeziehungen. Die Agentur zählt laut dem iBusiness Ranking (Hightext Verlag) zu den Top 100 SEO/SEA Agenturen in Deutschland.Darüber hinaus ist Christian Basler auch engagiert in der Fokusgruppe 'Search' des Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. und Teil des SEA Expertenrats des BVDW, der unter anderem die Prüfungen für das vom BVDW vergebene SEA Agentur Zertifikat abnimmt.Christian Basler ist außerdem Mitglied im Ausschuss für Informationswirtschaft der IHK Frankfurt am Main. Als Buchautor und Online-Marketing Experte ist er außerdem als Speaker bei Kongressen, Symposien und Think Tanks zu Gast. Mehr Informationen zu Christian Basler