Neues Google Core Update

Google hat ein umfassendes Core-Algorithm Update für Mai 2020 bekanntgegeben.

Google ist mit dem zweiten Core-Update dieses Jahres etwas später dran als erwartet, doch nun ist das zweite Core Update Googles für das Jahr 2020 ist nun offiziell ausgerollt worden. Schon seit dieser Woche sind in Deutschland die ersten Auswirkungen des Mai 2020 Core Update zu spüren, bis aber alle Effekte zu spüren sind könnte es aber Wochen dauern.

Welche SEO Änderungen dadurch in diesem Jahr auf Website Betreiber zukommt erfährst Du in diesem Artikel.

Neues Core Algorithm Update erneut mit Vorankündigung

Während sich Google früher stets bedeckt gehalten hat und Updates niemals vorab angekündigt hat, informiert Google seit Sommer 2019 die Öffentlichkeit in der Regel kurz vor einem einem Core Algorithm Update. Genau wie beim beim ersten Update des Jahres wurde auch für das „May 2020 Core Update“ eine – wenn auch kurzfristige – Ankündigung beim Twitter geteilt. Danny Sullivan, einer von Googles Pressesprecher hat das aktuelle Core Update über Twitter mit den folgenden Worten ganz offiziell angekündigt.

Later today, we are releasing a broad core algorithm update, as we do several times per year. It is called the May 2020 Core Update. Our guidance about such updates remains as we’ve covered before. Please see this blog post for more about that:https://webmasters.googleblog.com/2019/08/core-updates.html …
What webmasters should know about Google’s core updatesOfficial news on crawling and indexing sites for the Google indexwebmasters.googleblog.com

Gleichzeitig verwies Sullivan (wie immer) auf die entsprechende Infoseite von Google zum Thema Core Updates.

Effekte werden nicht sofort spürbar sein

Google gab an, dass ein vollständiger Roll-out, wie gewöhnlich, bis zu zwei Wochen dauern könnte. Somit dürften die Effekte vollständig erst in ein paar Wochen spürbar sein. Dennoch konnten SEO Experten bereits in den ersten Tagen nach dem Update deutliche Bewegungen in den Rankings feststellen.

Was genau passiert bei einem Google Core Update?

Während Google jedes Jahr hunderte, wenn nicht sogar tausende kleine Änderungen am Suchalgorithmus vornimmt und damit auch für eine kontinuierliche Veränderung von Rankings sorgt, werden bei den Core Updates gravierende Anpassungen am Core-Algorithmus vorgenommen. Dadurch bedingt verändern sich Suchergebnisse teilweise dramatisch – Die Platzierungen einiger Websites können drastisch fallen aber auch deutlich steigen. Üblicherweise nimmt Google drei bis viermal im Jahr solche gravierenden Änderungen an der Sortierung der Suchergebnisse vor.

Jedes Update bringt teils drastische sowohl negative als auch positive Ranking-Veränderungen mit sich

Während ein Core Algorithm Update für einige Webmaster Rankingverluste bedeuten kann, erleben andere jedoch, dass die harte SEO Arbeit belohnt wird. In den kommenden Tagen und Wochen werden also sowohl positive als auch negative Effekte spürbar sein.

Ist eine Website stark betroffen, so kann durch ein Core Update, sprichwörtlich über Nacht, mehr als die Hälfte der Sichtbarkeit bei Google verloren gehen oder aber auch diazugewonnen werden, was drastische Auswirkungen auf den (organic) Traffic also die Besucherzahlen einer Website hat.

Welche Websites können vom aktuellen Update profitieren und welche nicht?

Der SEO Analyse Tool Anbieter Sistrix untersucht regelmäßig nach einem Core-Update die Auswirkungen indem eine Liste mit den größten Gewinnern und stärksten Verlierer veröffentlicht werden. Die Liste hilft dabei Muster zu erkennen welche arten von Website profitieren können und welche nicht. So lassen sich schon nach recht kurzer Zeit eines Updates Schlüsse ziehen welche Kriterien mit dem neuen Update stärker gewichtet werden als bisher.

Dieses Mal scheinen die Veränderungen recht groß zu sein – zumindest für einige Domains. So hat etwa die Wirtschaftswoche wieder um 55 % an Sichtbarkeit gewonnen – nach einem drastischen Rückgang im Januar 2020. Die Sichtbarkeit der Wirtschaftswoche hat nach einem zuletzt starken Abfall im Januar 2020 nun wieder hinzugewonnen. Dieses Mal scheint es nicht eine bestimmte Branche (wie etwa die Medizinbranche beim Medic Update im August 2018) getroffen zu haben, sondern es sind sowohl Nachrichtenseiten als auch Shops oder Medizinseiten dabei – quer durch alle Branchen und Seitentypen.

Auf welche Websites hat sich das Update bislang bereits deutlich ausgewirkt?

So kurze Zeit nach einem Update lassen die ersten Beobachten nur eine erste sehr vage Einschätzung zu.

  • Sehr große E-Commerce Websites wie Zalando, Otto und Amazon weisen so gut wie keine Schwankungen auf
  • Es sind auffallend viele Seiten im Reise-, Automobil-, Finanz- und Versicherungsbereich bei den Gewinnern und Verlierern.
  • Wie auch bereits beim letzten Update, waren auch dieses mal wieder auffallend viele Websites aus dem Gesundheitswesen von erheblichen Schwankungenbetroffen
  • Viele der stärker betroffenen Websites scheinen mit informationsorientierten Suchen zusammenzuhängen

„YMYL“ Sites weiterhin im Fokus der Google Updates

Offensichtlich trifft es erneut viele Your-Money-or-Your-Life (YMYL) Websites. In den Google Quality Rater Guidelines betont Google schon länger, dass Websites, die Informationen bereitstellen, die das eigene Leben stark positiv oder negativ beeinflussen können als sogenannte „YMYL“-Websites anders bzw. strenger bewertet werden als andere Websites. Wenn es um Geld oder Leben geht, also beispielsweise bei Tipps zur Geldanlage oder Informationen zur Gesundheit, dann wertet Google eine Website anders als eine Website mit einem weniger schwerwiegenden Thema.

Was können und sollten Website Betreiber nun tun?

Seitenbetreiber sollten in den kommenden Wochen umso mehr die Daten der Google Search Console im Blick behalten um mögliche Auswirkungen frühzeitig zu erkennen. Nur so kann man rechtzeitig auf die Neuerungen und dadurch bedingten Auswirkungen angemessen reagieren.

Was soll ich tun, wenn ich betroffen bin?

Stellen Sie dramatische negative Auswirkungen fest, sollten Sie unbedingt einen SEO Experten hinzuziehen.

Man sollte prüfen ob die eigene Website alle von Google veröffentlichten „Quality Rater Guidelines“ erfüllt.

 

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.