Händlerbund veröffentlicht Weihnachtsstudie 2017

Wieder steht mit Weihnachten das wichtigste Saisongeschäft des Online-Handels vor der Tür. Der Händlerbund befragte in der jährlichen Weihnachtsstudie 417 Händler nach ihren Sonderangeboten, Erwartungen und Bestsellern. Im Jahr 2017 wird die große Vorfreude der Händler auf steigende Umsätze nur durch Probleme bei den Lieferdiensten getrübt.

Vorbereitet und optimistisch ins Weihnachtsgeschäft

Bekanntlich treffen Online-Händler bereits erste Vorbereitungen für Weihnachten, während andere noch ihren Sommerurlaub genießen. Vor allem bei Logistik und Marketing werden frühzeitig Vorkehrungen getroffen. Während des Umfragezeitraumes von September bis Ende Oktober füllten bereits 70 Prozent der Händler ihr Lager. Nur 16 Prozent der Befragten ergriffen im Zeitraum der Befragung noch keine Maßnahmen. Insgesamt starten die Online-Händler sehr optimistisch in die Hochsaison. Nur jeder zehnte Händler rechnet zur Weihnachtszeit mit Umsatzeinbußen und die Mehrzahl (75 Prozent) freut sich auf ein lukratives Saisongeschäft. Der Anteil derer, die noch bessere Verkäufe als im Vorjahr erwarten, ist in diesem Jahr um fünf Prozent gestiegen und beträgt 50 Prozent.

Probleme bei Lieferdiensten trüben Vorfreude

Bei der Frage nach erwarteten Herausforderungen im Weihnachtsgeschäft stehen Lieferprobleme durch Überlastung der Zustelldienste erstmals an oberster Stelle. Während im Vorjahr noch jeder Dritte das Problem befürchtete, ist es in diesem Jahr bereits jeder Zweite. Unverändert bleibt der Anteil derer, die sorgenfrei in die Hochsaison starten (17 Prozent). Wie im Vorjahr gelten die Online-Marktplätze insgesamt als wichtigste Verkaufskanäle im Weihnachtsgeschäft. Während jeder zweite Befragte (49 Prozent) auf den eigenen Online-Shop setzt, steht Ebay an zweiter Stelle (31 Prozent) vor Amazon (27 Prozent) und immerhin 15 Prozent nennen ihr stationäres Geschäft als stärksten Verkaufskanal.

Stärkster Tag des Jahres am Adventssonntag

Die Adventszeit beginnt in dieser Saison vergleichsweise spät, aber viele Händler (30 Prozent) rechnen bereits vor Dezember mit einem spürbaren Weihnachtsgeschäft. Dieses steigert sich zu Mitte Dezember und klingt bis zu den Feiertagen wieder ab. Der Sonntagabend bestätigt sich als umsatzstärkster Tag des Jahres und ernennt somit den 10. Dezember 2017 als statistisch wichtigsten Tag im deutschen Online-Handel. Teilnehmer der Händlerbund Weihnachtsstudie sehen sich insgesamt gut vorbereitet, wünschen sich aber in Sachen Versand (43 Prozent), Rechtssicherheit (34 Prozent) und Marketing (33 Prozent) fachliche Unterstützung.

Bestseller und Dauerbrenner im Weihnachtsgeschäft

Die Frage nach den beliebtesten Geschenkideen zum Fest des Jahres bringt alljährlich kuriose Ideen wie frische Steaks oder ausgefallene Festbekleidung aus Latex ans Licht. Artikel aus den Bereichen Schmuck, Werkzeug oder Dekoration scheinen hingegen zeitlose Geschenke zu sein. Unter den Befragten sind vornehmlich kleinere und mittelständische Händler, die sich zu großen Teilen auf den Verkauf von Freizeitartikeln (26 Prozent) und Textilien (24 Prozent) spezialisieren. Gefolgt von den beliebten Kategorien rund um Haus und Garten (19 Prozent) sowie Haushaltsgeräte mit einem Anteil von 14 Prozent.

Alle Ergebnisse der Händlerbund Weihnachtsumfrage und anschauliche Grafiken sind hier zum kostenfreien Download verfügbar.

 

Über den Händlerbund

Der Händlerbund mit Sitz in Leipzig wurde 2008 gegründet. Der Fokus des Verbandes liegt auf der Interessenvertretung und rechtlichen Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen in ganz Europa. Aufgrund der rasanten Entwicklung der Branche hat sich der Händlerbund zu einem 360° E-Commerce-Netzwerk entwickelt und betreut aktuell über 70.000 Onlinepräsenzen. Gemeinsam mit den Mitgliedern und Service-Partnern treibt der Händlerbund die Professionalisierung von E-Commerce-Unternehmen voran. Auch auf politischer Ebene nimmt der Händlerbund mit Stellungnahmen und Handlungsempfehlungen aktiv an der Weiterentwicklung der gesamten Branche teil. Weitere Informationen unter www.haendlerbund.de.

Kontakt

Händlerbund
Franziska Ulbricht
Pressesprecherin
ArcusPark/Torgauer Str. 233
04347 Leipzig
E-Mail: franziska.ulbricht@haendlerbund.de
Tel.: 0341/ 926 59 -202

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.